*Seite im Umbau*

23 Jun

Die Seite wird zur Zeit Überarbeitet…

Bald neues Design und neue Artikel!

Aber erstmal muss ich ein wenig mit Gimp spielen und neue Ideen suchen 😉

Advertisements

Jenaer Rattenhalter vs. tropische Rattenmilbe/rote Vogelmilbe

7 Mai

Inzwischen schreiben wir Feburar 2010.

Dank „infiziertem“ Besuch auf dem Rattentreffen war auch bei allen anderen Rattenhaltern eine mitnahme der tropischen Rattenmilbe nicht auszuschließen. Da es sich hierbei um sehr hartnäckige Parasiten handelt mussten wir volles geschütz auffahren, bevor aus 1-2 Milben innerhalb von ein paar Tagen 100 werden.

Da sich die Tiere nicht auf dem Tier selbst aufhalten sondern in Ritzen verstecken und nur bei Dunkelheit rauskommen kann man leider nicht vor einer richtigen Plage checken ob man diese Tierchen hat (wenn man Tiere frei rumkrabbeln sieht hilft meist nurnoch Kammerjäger rufen oder Foggen).

Da wir wenn dann nur ein paar Tierchen hatten fuhren wir nicht gleich diese rießen Geschütze auf. Arbeitsintensiv und nicht gerade billig war es trotzdem…

Das Rezept zur Milbenvernichtung:

–  alle Tiere im Haushalt mit Stronghold spotten, das ganze muss später nochmals wiederholt werden.

–  Die Käfige leerräumen und mit Indorex Spray besprühen (danach musste für mind. 2-3 Stunden alles Leben aus der Wohnung und konnte erst nach gründlichem putzen wieder einziehen,  Aquas gut mit Plastikfolie abdecken da es ein Kontaktgift ist)

–  Agrinova Kieselalgenmehl auf Teppiche, Polster oder zu Vorsorge hinter den Käfig verstreuen. Das Mehl trocknet die Milben aus und ist unschädlich für Tiere.

–  Nach dem Ganzen ists natürlich noch nicht getan, da dann erstmal die ganze Wohnung geputzt werden muss, alle Decken bei 60/90°C waschen, Holzhäusschen im Backofen backen, unverpacktes Einstreu/Futter wegschmeißen

–  und zu guter letzt: Fallen (von DGS) aufstellen um möglichen Befall zu entdecken

Fazit: Stress für alle Rattenhalter, Stress für die Ratten (Umzug in Transportboxen, Stronghold, … vorallem mit (herz-)kranken Tieren kein Zuckerschlecken) und alles hätte vermieden werden können!

Man kann nur sagen: Wenn man bei seinen Ratten einen Befall bemerkt oder andere infektiöse Krankheiten eingefangen hat sollte man für das Wohl der anderen Tiere auf ein Treffen mit deren Haltern verzichten und zum TA gehen!

Hört sich jetzt böse an, aber vorallem als Rattenhalter hätte man das Geld lieber für eine OP oder Notfälle gespart (vorallem als Student). Wir kennen es ja alle wie schnell die Ratzis richtig viel Geld beim TA lassen wollen 😉

Wieder mal eine Inti…

7 Mai

Jetzt muss ich aber doch langsam mal meinen Blog aktualisieren. Und weils so schön ist fangen wir dort an wo wir aufgehört haben *Bücher rauskram und schauen was so alles passiert ist*

Wir schreiben also wieder das Jahr 2009, meine 2 Pflegeratten sind eingezogen und durften bleiben. Also was kommt als nächstes?! Genau eine Integration, diesmal zu meinem 5er Rudel – bestehend aus Gizmo, Daffy, Bella, Lady & Wonder.

Die Statistik hierzu:

–  Start – 04.12.09

–  Ende – 02.01.10

–  4 x Käfigtausch

–  2-3x Treffen auf neutralem Boden

Maggie

7 Mai

Und das ist Maggie, oder Maggie Z.

Benannt nach Maggie Simpson (auf Zucker), da sie teilweise genauso aufgedreht ist wie diese Zeichentrickfigur nach Zuckergenuss *g*

Suzie

7 Mai

Aber nunmal zu den Kleinen:

Das ist Suzie:

Sie ist die frechere und quirligere von beiden. Als Unterscheidungsmerkmal zu ihrer Schwester gibt es nur ihre helle Schwanzspitze. Und pssst…benannt ist sie (verratets aber keinem weiter) nach dem Spitznamen meines Freunds 😉

Herzprobleme bei Ratten – Gibts nicht? Gibts doch!

28 Apr

Meine erste herzkranke Ratte war Trisha. Es war schon eine Premiere für meinen TA und mich. Auch im Internet konnte ich nicht viele Gleichgesinnte finden um nach Behandlungsmöglichkeiten und deren Chancen zu suchen. Also einfach probieren mit Lanitop, dabei war besondere Vorsicht mit der Dosierung angebracht. Anschließend kam Canja dazu, bei ihr war es jedoch nur eine „leichte“ Herzschwäche.

Nun habe ich wieder zwei Patienten hier sitzen:

1. Gizmo hat diese Diagnose letztes Jahr bekommen. Inzwischen musste die Dosis erhöht werden. Zwischenzeitlich war der Kreislauf so unten, dass er noch täglich Effortil bekam. Er hat sich aber wieder erholt, ist soweit fit, pumpt zwar immer ein bisschen aber das wird nichtmehr weggehen.

2. Gigolo hat seine Diagnose dieses Jahr im Februar erhalten. Eines Abends war er nach seinem täglich Auslauf so schlapp dass er nur mit Mühe die Treppen im Käfig hochkam und sich viel hinlegte und ausruhte. Beim TA wurde festgestellt dass seine Temperatur nurnoch bei 35°C lag, es sah ziemlich kritisch aus. Er bekam Lanitop und was für den Kreislauf und war dank dessen am Abend wieder der Alte.

Dank Medis können die Ratten trotzdem noch ein glückliches normales Leben führen. Bei Schlappheit oder Grunzen hat sich mein TA nun auch schon angewöhnt bei alten Ratten immer zuerst die Temperatur zu messen und besonders auf deren Kreislauf zu achten 🙂

Pflegeratten = Meine Ratten: Die Neuen

16 Feb

Am 31. Oktober zogen kamen zwei meiner ehemaligen Pflegetiere aus der Vermittlung zurück. Geboren wurden sie ca. Ende Juli 08 (rausgeholt aus dem TH am 16.7.08 mit ca. 4-5 Wochen).

Zuersthabe ich sie nur als Pflegetiere aufgenommen. Doch nachdem mein Rattenbestand zurückging und mein Freund sich vorallem in die zwei frechen Persönlichkeiten verliebt hat habe ich mich entschlossen sie zu behalten.

Leider habe ich von ihnen inzwischen das erste Lebensjahr verpasst, aber ich kann mich nurnoch zu gut an die kleinen Rättchen errinern. Man sieht aufjedenfall den Unterschied 😀

Früher

Heute